Mauer der Klage in der Basilika Vierzehnheiligen

Unsere „Mauer der Klage“ will den Besuchern in der österlichen Bußzeit Gelegenheit geben, sich ihre Sorgen und Nöte, ja ihre Verzweiflung, von der Seele zu schreiben und sie auf einem kleinen Zettel in eine Mauerritze zu stecken. Die Zettel mit den Sorgen und Nöten werden dann in der Osternacht im Osterfeuer verbrannt.

Über der Mauer steht das Kreuz: „Der am Kreuz alles Leid der Menschen angenommen und verwandelt hat, trägt auch unser Kreuz.“ Gerade hier gilt das Wort von Papst Benedikt XVI: „Wer glaubt, ist nie allein!“