„Ist unsere Wallfahrt nach Vierzehnheiligen in diesem Jahr möglich?“

Das ist die häufigste Frage, die uns in diesen von der Corona-Krise belasteten Wochen von vielen Wallfahrtsführern gestellt wird. Eine Frage, die wir im Moment selbst kaum beantworten können.
Noch immer steht nicht fest, ab wann und unter welchen Bedingungen wieder öffentliche Gottesdienste in Bayern und in unserem Erzbistum Bamberg gefeiert werden können. Auch Übernachtung und Verköstigung im Diözesanhaus ist ja im Moment nicht möglich.
Leider haben deshalb sehr viele Wallfahrtsgruppen schweren Herzens ihre Wallfahrt für den diesjährigen Monat Mai abgesagt. Wir verstehen das natürlich, bedauern es aber auch außerordentlich.

Wie sich die Situation für die folgenden Monate weiterentwickelt, können wir im Moment noch nicht sagen.
Folgendes bieten wir jedoch den Gruppen an, die in diesem Jahr nicht nach Vierzehnheiligen kommen können:
– Gerne schicken wir Ihnen das diesjährige Wallfahrtsbildchen in gewünschter Stückzahl zu.
– Auf jeden Fall feiern wir am vorgesehenen Wallfahrtstermin die hl. Messe in der Meinung und den Anliegen der jeweiligen Wallfahrtsgruppe, die nicht kommen kann, in der Basilika.
– Wenn es gewünscht wird, kommt einer unserer Seelsorger zu einer Wallfahrtsmesse (an einem Samstag- oder Sonntagnachmittag) in Ihre Gemeinde.
– Auf unserer Homepage können Sie uns Ihre Bitten und Anliegen mitteilen, die wir in unser Gebet im Kloster und in der Basilika mit hineinnehmen.
– Natürlich sind Sie auch als Einzelwallfahrer ganz herzlich willkommen.
– Solange noch keine öffentlichen Gottesdienste möglich sind, sind Sie herzlich eingeladen, sich in unsere Gebetskette „Vierzehnheiligen-Vierzehnuhr“ einzuklinken und für ein baldiges Ende der Corona-Krise mitzubeten (vgl. Hinweis auf unserer Homepage).

Natürlich weiß ich, dass das alles das großartige Erlebnis einer wirklichen Wallfahrt in der Gemeinschaft von Gleichgesinnten nach Vierzehnheiligen, so wie Sie sie kennen und schätzen, in keinster Weise ersetzen kann. Umso mehr hoffen wir, dass die Wallfahrten möglichst bald wieder in gewohnter Form stattfinden können.
Vielleicht ist das Durchhalten all der Auflagen zum Schutze des Nächsten und der eigenen Gesundheit eine ungemein schwerere Wallfahrt als der Weg, den Sie ansonsten Jahr für Jahr nach Vierzehnheiligen bewältigt haben. Möge sie Ihnen und uns allen dem Ziel unseres Weges näherbringen, dass wir einander als Brüder und Schwestern, als Kinder Gottes in seinem Haus bergen dürfen.

Ihnen allen Gottes Schutz und Segen, herzliche Grüße aus Vierzehnheiligen.
Für das Wallfahrtsteam und die Franziskaner,
P. Dietmar Brüggemann ofm, Guardian und Rektor der Basilika