Fastenpredigt 2021

„Das Zeichen des Jona“

so lautet das Thema der diesjährigen Fastenpredigten in der Basilika Vierzehnheiligen. Beginn ist jeweils sonntags um 14.00 Uhr mit einer fastenzeitlichen Vesper, in die die jeweilige Predigt eingefügt ist. Prediger ist Pater Maximilian Wagner OFM.

Die Termine sind:
1. Fastensonntag: 21.02.2021: Große Geschichte – großer Auftrag
Jona und sein Ninive – „Es ist zum Davonlaufen …“
2. Fastensonntag: 28.02.2021: Große Angst – großer Fisch
Licht am Ende des Tunnels – „Das mich Verschlingende kann mich retten …“
3. Fastensonntag: 07.03.2021: Große Stadt – große Reue
Der Countdown läuft … – „Wie viel Zeit bleibt mir noch?“
4. Fastensonntag: 14.03.2021: Große Gnade – großer Gott
Die letzte Frage bleibt unbeantwortet – „Die Antwort wird von dir erwartet“.

Das „Zeichen des Jona“ eröffnet eine österliche Perspektive: „Wie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des Fisches war, so wird auch der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Schoss der Erde sein“ (Mt 12, 40).

Im Buch Jona, dem kürzesten Buch der Bibel aus dem 4. Jh. vor Christus, wird uns mit Geist und Witz der Prophet Jona vorgestellt. Wie eine Brieftaube (so sein Name) ist er unterwegs mit einer göttlichen Botschaft.

Wer das Buch Jona genauer liest, wird sehr schnell merken, dass uns darin keine geschichtliche Gestalt vorgestellt wird, sondern dass der Autor dem Leser einen Spiegel vorhält. Wer sich nämlich auf diese Erzählung einlässt, der begreift, dass Jona eine Gestalt ist, die uns allen zum Verwechseln ähnlich sieht. Das macht die Jona-Geschichte zu einer echten Lehrerzählung.

Sie beschreibt in anschaulicher Weise, wie man in eine Lebenskrise gerät und sich in ihr zu verhalten pflegt. Zugleich aber weist sie uns den Weg, auf dem man aus einer solchen Krise gereift und gestärkt hervorgehen kann.

Wenn du einmal recht mutlos und niedergeschlagen bist, dann denk an Jona: Er kam sogar aus dem Bauch des Walfisches heraus“ (Franz von Sales).

Am 5. Fastensonntag, 21.03.2021, findet um 14.00 Uhr das Fränkische Passionssingen statt – mit Musik, Gesang und Texten vom Abendmahl bis zur Kreuzigung (freier Eintritt, Spende wird erbeten).