Gott suchen kann ich auf vielen Wegen,
finden werde ich ihn dort, wo ich liebe.  

Christa Carina Kokol

Gottesdienst Termine

Monats-Schaukastenplakat

Mai 2017
Geistliche Impulse
 

"Wenn es Dir gut tut, dann komm!"

 

Das einladend geöffnete Portal der Basilika veranschaulicht das Motto des Wallfahrtsjahres 2014:

Wenn es Dir gut tut, dann komm!

 
Blick vom Hauptportal in die Basilika
Blick vom Hauptportal in die Basilika



Der hl. Franziskus hat dieses Wort in einem Brief an Bruder Leo, einen seiner Gefährten, geschrieben. Dem ging es nicht gut. „Wenn es Dir gut tut, dann komm“, schrieb er ihm.

Leo kam, und es tat ihm gut: die Begegnung mit Franziskus, die Erfahrung von Gemeinschaft, das gemeinsame Gebet. Wir haben dieses Franziskuswort für 2014 gewählt, weil wir Franziskaner in diesem Jahr am 27. März 175 Jahre in Vierzehnheiligen leben und wirken.

„Wenn es Dir gut tut, dann komm“ – was sagt dieses Wort den vielen Wallfahrern nach Vierzehnheiligen?

 

Was tut gut, wenn du zur Wallfahrt gehst?


• Du kommst aus deinem Alltag heraus, bekommst den Kopf wieder frei und erweiterst deinen Horizont durch die Begegnung mit anderen Pilgern, mit der schönen fränkischen Landschaft und nicht zuletzt mit Gott!

• Du erlebst Gemeinschaft, mit der du auf dem Weg bist, mit der du Freude teilen kannst und die Dich hält, wenn Du einen Durchhänger hast.

• Du bewegst Dich. Du bewegst Deinen Körper. Wallfahren hat auch eine sportliche Seite! Das tut dir und deiner Gesundheit gut.

• Du betest auf dem Weg. Du gehst mit Gott, besinnst dich darauf, dass der Glaube Kraft- und Hoffnungsquelle für Dein Leben ist.


Was tut gut am Ziel der Wallfahrt?


• Hier am Wallfahrtsort tut die Begegnung mit den Nothelfern gut. Sie sind Gottes offene und einfühlsame Ohren. Du kannst bei ihnen dein Herz ausschütten. Und jeder weiß, wie gut das tut, wenn du reden kannst über das, was dich bedrückt.

• Hier feierst du deinen Glauben. Das Erleben am Ziel der Wallfahrt, nicht zuletzt der Wallfahrtsgottesdienst, soll ein Fest des Glaubens sein. Hier vertiefst du das Vertrauen in Gott, hier findest Du neuen/alten Sinn für dein Leben.

• Hier geht mancher zur Beichte oder nimmt am Bußgottesdienst teil. Die meisten wissen, dass Schuld bedrängend – und dass Vergebung befreiend sein kann. Wenn mir jemand zusagt: „Ich mag dich, so wie du bist, auch in deiner Begrenztheit. Ich verzeihe.“ – Das tut gut!


 

„Wenn es dir gut tut, dann komm!“   
Brich auf, mach dich auf den Weg!
Geh Schritt für Schritt,halte durch, sei zäh!
Blick auf das Ziel. Es lohnt!
Es wird dir gut tun.
Darum: Brich auf und komm!

 

Text: P. Heribert Arens OFM
Foto: Dr. Herwig Hertel